Videoüberwachung in Frankreichs Schlachthöfen

Videoüberwachung in Frankreichs Schlachthöfen

Videoüberwachung in Frankreichs Schlachthöfen

Frankreichs Parlament hat vor einigen Tagen beschlossen, dass in allen Schlachthöfen des Landes Kameras an Orten installiert werden müssen, an denen mit lebendigen Tierenumgegangen wird. Hintergrund sind Videoaufnahmen der Tierrechtsorganisation L214, die kontinuierlich seit 2015 veröffentlicht werden.

Tiere bei vollem Bewusstsein getötet

Die Aufnahmen zeigen, wie der Tötungsprozess von u.a. Schweinen, Rindern und Schafen in Frankreichs Schlachthöfen verläuft. Auf den Aufnahmen ist zu sehen, wie Schweine nicht genügend betäubt beim Schlachter ankommen. Obwohl sie sich immer noch bewegen, rammt der Arbeiter ihnen das Messer in den Leib. Vergeblich versucht er sie nachzubetäuben. Auch Rinder und Schafe werden bei vollem Bewusstsein getötet. Das Töten von schwangeren Kühen ist Standard, der Ermittler findet immer wieder Kälber, die qualvoll im Mutterleib erstickt sind. Sie werden wie Müll entsorgt.

Hartes Vorgehen

Das Recherchematerial und die darauf folgenden Medienberichte haben für viel Aufregung und Entrüstung über die gängigen Tötungspraktiken in Frankreichs Schlachthöfen gesorgt. Auch die Politik hat reagiert: bis Mitte 2017 sollen Kameras testweise in 263 Schlachthöfen installiert werden, im März soll der Senat über den Gesetzentwurf abstimmen. Falls dieser beschlossen wird, sollen alle Schlachthöfe in Frankreich viedeoüberwacht werden. Verstöße sollen mit bis zu 20.000€ bestraft werden können.

Tierhalter demonstrieren, Israel Vorreiter

Der Vorschlag stieß auf heftige Kritik seitens der Tierhalter, die mit teilweise makabren Mitteln dagegen demonstrierten. Die Landwirte schütteten riesige Mistberge vor dem Landwirtschaftsministerium aus und hängten einen abgeschnittenen Schweinskopf an das Tor.

In Israel wurden ähnliche Maßnahmen bereits 2015 von dem dortigen Landwirtschaftsminister beschlossen. Mit einer durchgehenden Videoüberwachung reagierte der Minister auf heimlich gedrehte Videos von Anonymous for Animal Rights, auf denen immer wieder Gesetzesverstöße und Fälle von Tierquälerei zu sehen waren.

Tierqual-Land Deutschland

Auch in Schlachthöfen in Deutschland werden Tiere bei vollem Bewusstsein getötet. Laut Zahlen des Bundesregierung sind bis zu 12,5% der Schweine und 9% der Rinder bei der Schlachtung nicht ausreichend betäubt, laut einer aktuellen Studie aus Bayern soll das sogar für jedes vierte Schwein zutreffen. Zudem sterben bis zu 180.000 ungeborene Kälber jedes Jahr bei der Tötung von schwangeren Kühen.

Helfe dem ein Ende zu setzen indem du unsere Petition unterschreibst, oder auch an unserem Veganstart-Programm teilnimmst.

LINK/ QUELLE: http://www.veganblog.de/2017/01/videoueberwachung-in-frankreichs-schlachthoefen/

 

Comments are closed.